Home > ABC der Therapien > Ortho-Bionomy

Ortho-Bionomy

Ortho-Bionomy ist eine sanfte, manuelle Methode, die aus der Osteopathie heraus entwickelt wurde. Der Name lässt sich frei übersetzen mit:
DEN REGELN DES LEBENS FOLGEN.
Das zentrale Prinzip der Ortho-Bionomy kann in etwa so formuliert werden:

Ortho-Bionomy-Behandler arbeiten nicht am Menschen, sondern mit ihm. Dabei arbeiten sie immer in die für den Patienten so genannte „freie Richtung“.

Mit einfühlsamer Körperarbeit werden Schmerzen, Blockierungen, Fehl-stellungen, Verspannungen und Gelenkbeschwerden behandelt und die betroffenen Gliedmaßen und Organe wieder in den freien Bewegungsablauf integriert.

Die Methode

Was bedeutet es, wenn der Behandler immer in die für den Patienten freie Richtung abeitet?

Es bedeutet, dass sich der Behandler nicht „gegen“ den Körper des Patienten durchsetzt, sondern der Körper des Patienten leitet den Behandler und dieser betont dann durch gezielte und sanfte Bewegungen Haltungs- und Bewegungsmuster des Patienten. Der Behandler bringt den Körper des Patienten in definierte, entspannende Positionen und begleitet oder verstärkt die Bewegungen von Muskulatur und Gewebe.

Dies ermöglicht dem Körper, muskuläre Verspannungen, Bewegungs-einschränkungen der Gelenke und Fehlhaltungen zu erkennen und loszulassen. Der Körper selbst nimmt also die Regulation vor. Dies geschieht durch die aktivierten Selbstheilungskräfte des Körpers. Dabei darf kein Griff, keine Lagerung und keine Bewegung Unbehagen oder gar Schmerzen auslösen. Behandler müssen immer die angenehmste Lage und Bewegung für den Patienten suchen.

Ferner verfolgen Behandler aufmerksam die Reaktionen des Patienten, – denn die Wahrnehmungen und Rückmeldungen des Patienten müssen unbedingt respektiert werden. Behandler achten darauf, dass es Ihnen selbst bei der Behandlung gut geht, denn nur dann können Sie sich "in die Behandlung hinein entspannen".

 

HP Michael Klink